DRK Ehrenamtliches Engagement erleichtern und attraktiver machen

Ehrenamtliches Engagement wird nach Einschätzung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Zuge der demographischen Entwicklung zunehmend an Bedeutung gewinnen. „Das Ehrenamt muss in Deutschland deshalb eine größere gesellschaftliche Wertschätzung erfahren. Wir müssen das ehrenamtliche Engagement erleichtern und attraktiver machen“, sagte Reinhard E. Matthäi der stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes Hersfeld e.V., aus Anlass des internationalen Tags des Ehrenamtes am 5. Dezember.
Bundesweit engagieren sich insgesamt mehr als 435.000 ehrenamtliche Helfer im Deutschen Roten Kreuz. Im DRK-Kreisverband Hersfeld sind es ca. 400 Ehrenamtliche. Im Bereich Katastrophenschutz werden ein Betreuungszug und ein Sanitätszug, verteilt im Gebiet des DRK Kreisverbandes Hersfeld, mit insgesamt 12 Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften besetzt. Den langjährigen Helfern im Katastrophenschutz wurde an diesem Tag für das ehrenamtliche Engagement im DRK- Zentrum gedankt. Der Rotkreuzbeauftragte John Szoke betonte dabei, wie wichtig die Mitwirkung im Katastrophenschutz ist. Dies zeigte sich bei vielen Einsätzen, so zum Beispiel bei der Grenzöffnung 1989, den Hochwasserlagen in 2003 und 2013 und natürlich bei der Flüchtlingsbetreuung im Jahr 2015. Er sieht die Verleihung der Anerkennungsprämie auch als Ansporn für die Jüngeren Einsatzkräfte an, sich längerfristig im Zeichen der Menschlichkeit zu engagieren.

Für 10 Jahre Mitarbeit:Michael Bein
Patrick Ruhkopf
Dr. Martin Schörner
Esther Riedel-Mötzing
Renate Riedel
Andrea Oehling
Anita Schreiner
Silvia Eichler
Janina Petzold


Für 20 Jahre Mitarbeit:
Claudia Schröter
Hans-Hermann Zies


Für 30 Jahre Mitarbeit:
Bernd Schweiger
Birgit Klotzbach

Für 40 Jahre Mitarbeit:
Ferdinand Schwab
Hans-Joachim Klemm
Richard Gutke


Die Katatstrophenschutz-Medaille in den Stufen I bis III wurde durch den Leiter des Fachdienstes Gefahrenabwehr (Kreisausschuss des Landkreises Hersfeld-Rotenburg) Herrn Thorsten Bloß übergeben.


Für 10-jährige aktive Dienstzeit
Elvira Reinmüller
Esther Riedel-Mötzing
Iris Lourdes Diana Piper
Renate Riedel


Für 40-jährige aktive Dienstzeit
Hans-Joachim Klemm
Peter Ernst

v. links: Reinhard E. Matthäi, Dirk Sandlos (Fachdienst Gefahrenabwehr), Hans-Joachim Klemm, Iris Lourdes Diana Piper, Silvia Eichler, Anita Schreiner, Andrea Oehling, Thorsten Bloß (Amtsleiter Fachdienst Brandschutz, K.-Schutz und Rettungsdienst), Peter Ernst, John Szoke

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.